Aufruf zur persönlichen Klimaretrospektive – Dauer ca. 5 Minuten

Liebe Lesende,

ich habe mich gefragt, was ich selbst im Vorfeld des „Globalen Klimastreiks“ #allefuerdasklima am 20.9.2019, am Streiktag, auch in der darauffolgenden Klimawoche und darüber hinaus tun kann?

Wichtig ist es mir, ein agiles Mindset in gemeinwohlorientierte Organistionen, in den Öffentlichen Dienst in Verwaltungen, in Vereine, in die Schule und damit „in die Welt“ zu tragen und dabei selbst immer mehr zu lernen. Was kann ich als Lernender bzw. als Lehrender und was können Sie als Lesende und „Mit-mir-gemeinsam-Lernende“ ganz konkret tun, damit unsere Lebenswelt jeden Tag ein wenig schöner und lebenswerter wird?

So entstand die Idee dieses Aufrufes zu ihrer -ganz persönlichen- Klimaretrospektive:

Bitte machen Sie mit und nehmen Sie sich -am besten jetzt gleich oder heute zu Beginn Ihrer Mittagspause – 5 Minuten Zeit, um für sich -ganz persönlich- die folgenden drei Fragen – möglichst schriftlich – zu beantworten:

  1. Was tue ich persönlich bereits für eine lebenswert Zukunft für uns alle?
  2. Was möchte ich noch tun?
  3. Was hindert mich daran?

Wenn Sie diese Fragen für sich beantwortet haben, dann nehmen Sie die Antworten bitte mit und sprechen mit mindestens zwei Kolleg*innen/Mitschüler*innen/Mitstudierenden und anschließend heute Abend mit Ihrer Familie oder mit Freunden über die Ergebnisse und die über diesen Tag miteinander ausgetauschten Meinungen, Taten und Antworten auf die drei Fragen.

Ich denke Transparenz und Kommunikation über dieses so wichtige Thema ist wichtig, damit wir in unserem ganz persönlichen Umfeld ein Momentum des gemeinsamen, positiven Handelns erreichen.

Viel Spaß und Freude beim Teilen und Besprechen der einzelnen Punkte und natürlich beim Gestalten einer lebenswerten Gegenwart und Zukunft.

Anhang: Din-A4 PDF „drei Fragen für eine lebenswerte Zukunft für uns alle, zum Ausdrucken, Ausfüllen und zum Weitergeben 🙂

Neue Medien # die 3Bs zum Thema Restpekt und Zusammenarbeit

Oftmals ist das zusammenfinden in (neuen) Teams schwierig. Was bringt eine Gruppe voran, was hindert sie bei einer guten, stressfreien Zusammenarbeit?

Die 3Bs (Behalten, Beginnen, Beenden) geben eine gute Richtschnur für die Zusammenarbeit in Gruppen.

Methode: die 3Bs (Behalten, Beginnen, Beenden)

drei Leitfragen:

 

  1. Welches Verhalten sollte beibehalten werden?
  2. Welches Verhalten wollen beginnen zu leben, was wollen wir mal neues versuchen?
  3. Was müssen wir unbedingt beenden?

 

Ein mögliches Ergebnis einer neuen Gruppe ist folgendes:

Methode 3Bs: in der Stunde zum Thema „Respekt und Zusammenarbeit“

EduScrum: Aufgabe Datenschutz und Datensicherheit ( Neue Medien)

Szenario:

Die Bundesregierung benötigt für einen neuen Gesetzentwurf zum Thema Datenschutz und Datensicherheit ein neues Beraterteam. Ihr seid ein Team von Experten und Berater im Bereich „Neue Medien“ und bewerbt Euch mit Eurem Team (4 Personen) bei der Bundesregierung um einen Platz im Beraterteam.

Aufgaben:

1. Theorie und Grundlagenarbeit: Erarbeitet Euch die Theoretischen Grundlagen zu Datenschutz und Datensicherheit.

2. Praxisphase: Ihr bereitet Euch vor und probiert Eure Erkenntnisse praktisch aus, damit sie bei der Präsentation (Phase 3) verstanden werden und Ihr in der Präsentation Euer Fachwissen mit Eurer praktischen Erfahrung untermauern könnt.

3. Präsentation: Ihr präsentiert Euch in der Bundesregierung und stellt Eure Expertenkenntnisse und Eurer Konzept für Datensicherheit und Datenschutz vor. (Anmerkung: Zur dieser Präsentation werden Externe Experten eingeladen werden)

4. Prüfung: Der Experte der Bundesregierung prüft Euer Wissen und wird anhand der Ergebnisse, die fähigsten Experten in sein neu zu gründendes Expertenteam holen.

Materialien (erste Auswahl)

https://www.ecosia.org/search?tt=mzl&q=datenskandal+bei+Facebook (Suche nach Datenskandal bei Facebook)

https://www.zdf.de/kinder/logo/datenskandal-bei-facebook-106.html    (Kurzes Erklärvideo, Datenskandal bei Facebook)

https://www.zdf.de/kinder/logo/logo-erklaert-datenmissbrauch-100.html (Kurzes Erklärvideo, Datenmissbrauch)

Mailinglisten für Nachbarn und Vereine

Um sich miteinander auszutauschen, zu kommunizieren und gemeinsame Aktionen zu planen gibt es die schon seit langem bekannten  Mailinglisten   .

„Mailinglisten bietet einer geschlossenen Gruppe von Menschen die Möglichkeit zum Nachrichtenaustausch in Briefform, also eine Vernetzung mit elektronischen Mitteln. Dieser Nachrichtenaustausch ist innerhalb der Gruppe öffentlich.“ Quelle Wikipedia

Mit der Hilfe von Mailinglisten lassen sich z.B. Konferenzen und Feste organisieren, regelmäßige Updates und Informationen auszutauschen, um in einer Initiative oder einem Verein, gegenseitige Unterstützung und Hilfe oder wie im Bild zu sehen Straßenfeste organisieren.

Ihr braucht für Euren Verein, eure Initative oder euren Freundeskreis eine Mailingliste, dann schreibt an ludger at theagileteam.de

Hallo bewegte Welt!

Willkommen auf dieser Webseite für alle bewegten (aka agile) Teams. Hier findet Ihr Beispiele, Ansprechpartner & Werkzeuge um Eure gemeinsame Arbeit noch wirkungsvoller, bewegender und erfolreicher zu machen.